Wir lösen den Knoten für Sie !

FÖRDERMITTEL & FÖRDERGELDER

Fördermittel und Fördergelder

Eine Exkursion durch den Dschungel von Fördermöglichkeiten

 

Unter Fördergelder versteht man unter anderem direkte Zuschüsse als Finanzmittel sowie auch Vergünstigungen, die einem Unternehmen oder einer Privatperson zu verschiedenen Anlässen zur Verfügung gestellt werden. Diese staatlichen Zuschüsse dienen nicht nur dem Zweck der Weiterentwicklung eines Betriebes, sondern werden auch zur unternehmerischen Unterstützung von Start-Ups bei einer Firmengründung für Einzelpersonen sowie auch für Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bereitgestellt. Auch für Hochschulen oder Forschungseinrichtungen stehen diverse Fördermittel bereit.

 

Fördergelder – also direkte finanzielle Mittel sind jedoch nur eine von vielen Arten, mit denen Unternehmen Unterstützungen erhalten können. Die Art der Finanzierungen und auch die Anbieter sind heutzutage sehr vielfältig. Daher sollten je nach Branche oder Zweck die Voraussetzungen und Bedingungen einer Fördermöglichkeit immer wieder neu geprüft werden. Förderungen oder öffentliche Zuschüsse werden auch als Subventionen bezeichnet. Neben den direkten Zahlungen werden ebenfalls die Möglichkeiten eines zinsgünstigen oder sogar zinsfreien Darlehens, Steuerbegünstigungen und Steuerbefreiungen sowie Bürgschaften zur Verfügung gestellt.

 

Unter einer Direktsubventionen versteht man einen direkten Zuschuss, der ohne Gegenleistung unter bestimmten Voraussetzungen gewährt wird. Hier wird in einigen Fällen nach der erfolgten Förderung einer Geldleistung auf eine Rückzahlung verzichtet, um beispielsweise dadurch Gründern ihre Planung und Umsetzung der eigenen Existenz zu erleichtern. Indirekte Subventionen sind in der Regel Steuerermäßigungen oder teilweise auch Steuerbefreiungen die ebenfalls unter bestimmten Voraussetzungen eingeräumt werden. Auch Kreditverbilligungen durch zinsgünstige Darlehen oder mit tilgungsfreien Zeiträumen während der Rückzahlung werden als solche bezeichnet.

 

Bei fast allen Hausbanken wird bereits während des Gespräches über eine Kreditvergabe der Nachweis nach Sicherheiten in Form von Immobilien, Grundstücken, Aktien oder Lebensversicherungen verlangt. Aus Mangel an diesen Sicherheiten, kann bereits im Vorfeld eine Kreditvergabe scheitern. Damit hier eine Lösung gefunden wird, bieten die Bürgschaftsbanken der Länder ihre Leistungen an. Daher macht in manchen Fällen auch die Form der Förderung durch eine Bürgschaft durchaus Sinn. Es wird hierdurch die Möglichkeit gegeben, bei einer entsprechen Bürgschaftsbank die Sicherheit gegen das Ausfallrisiko der Hausbank zu beantragen.

 

Die Vergabe einer Bürgschaft bedeutet jedoch nicht, dass der Bürgschaftsnehmer im Falle einer Zahlungsunfähigkeit aus der Verantwortung entlassen ist. Die Bürgschaftsbank übernimmt zwar den Ausfall der Hausbank gegenüber, wird sich jedoch danach an den Gründer wenden, damit sie die Leistungen aus der Bürgschaft wieder zurückfordern kann.

 

 

Gründe für wegweisende Förderprogramme

 

Die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen sind an dem Wachstum und an der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes stark beteiligt. Innovationen bieten die Chancen auf neue Arbeitsplätze und natürlich auch bessere Steuereinnahmen.

 

 

 

Ziel und Grundlage von staatlichen Förderungen ist daher auch ganz klar die Erschaffung neuer Arbeitsplätze. Das Erreichen dieses Ziel wird demnach auch eine besondere Bedeutung beigemessen. Durch unterschiedliche staatliche Zuschüsse wird Firmengründern bereits während der Startphase der Existenzgründung Hilfe angeboten und gewährt.

 

Ein häufiges Motiv von Gründern, die Fördergelder beantragen ist, dass sie ein wirtschaftliches Risiko gleich von Beginn an vermeiden wollen. Selbst ein ausgereifter und durchdachter Businessplan ist kein Garant für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Dieses Risiko durch öffentliche Zuschüsse zu minimieren, macht in vielen Fällen durchaus Sinn. Dazu geben die Leistungen der verschiedenen Fördertöpfe und Zuschüsse eine gute Gelegenheit. Ohne eigenes Risiko funktioniert es allerdings nicht.

 

Zur Unterstützung bei der Existenzgründung gibt es hier insbesondere Förderdarlehen, rückzahlungsfreie Zuschüsse zum Aufstocken des Eigenkapitals und Bürgschaften und Beteiligungen. Die KfW bietet auch Förderdarlehen als sogenannte Gründerkredite an. In mehreren Bundesländern wie Hessen, Bayern, NRW und anderen gibt es darüber hinaus auch Beteiligungsgesellschaften und Bürgschaftsbanken, die eine Unternehmensgründung durch Förderungen unterstützen.

 

Auch Existenzgründer, die aus der Arbeitslosigkeit kommen, haben die Möglichkeit, für die Startphase diese finanzielle Unterstützung zu erhalten und können Fördergelder beantragen. Dieser Gründungszuschuss kann in diesem Fall bei der jeweils zuständigen Agentur für Arbeit beantragt werden und muss in der Regel auch nicht zurückgezahlt werden. Neben bestimmten Voraussetzungen, die zum Erhalt des Zuschusses vorliegen müssen, ist auch eine Vielzahl an Dokumenten einzureichen. Eine ausreichende Recherche darüber kann im Vorfeld sehr hilfreich sein. Bestimmte Förderprogramme und Zuschüsse gibt es auch für Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Absolventen von Hochschulen, die eine Selbstständigkeit und Firmengründung in Erwägung ziehen.

 

In der heutigen Zeit, die einem ständigen Wandel in verschiedenen Bereichen unterliegt, ist es besonders wichtig, auf dem neuesten Stand zu bleiben. Gerade in Bezug auf die Bereiche der neuen Technologien, des Klimawandels und der Digitalisierung in vielen Lebensbereichen werden hier nachhaltige Lösungen gefordert. Viele Dinge, die es vor einiger Zeit noch gar nicht gab, sind heute alltäglich – können jedoch morgen bereits schon wieder als überholt gelten. Daher gilt es als unerlässlich, in die Forschung und Entwicklung, aber auch in Fachkräfte zu investieren, um hier die Wettbewerbsfähigkeit aufrecht zu erhalten und für ein langfristiges wirtschaftliches Wachstum zu sorgen.

 

Eine große Bedeutung wird hier unter anderem dem Bereich der erneuerbaren Energie und der dadurch hervorgerufenen Umweltentlastung zugesprochen. Doch auch andere Bereiche sind von neuen Ideen und Erfindungen häufiger betroffen und können von öffentlichen Zuschüssen wie zum Beispiel der Innovationsförderung NRW nur profitieren.

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt durch bessere Rahmenbedingungen sowie durch Förderprogramme das Ziel, besonders den Mittelstand bei Digitalisierungen und Innovationen weiter voranzutreiben. Das Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Berufen soll weiter geweckt werden, damit auch in Zukunft für qualifizierten Nachwuchs ist. Die verschiedenen Förderprogramme Bund sorgen hier in den unterschiedlichen Bereichen für optimale Unterstützung.

 

 

 

Impressum

NEWS / PRESSE

 

Finden Sie Neuigkeiten aus der Presse und unserem hauseigenen Verteiler

DGQ-REGIONALKREIS

 

Infos zu Veranstaltungen der Deutschen Gesellschaft für Qualität - Regionalkreis  Köln-Bonn.

SERVICES / FAQ

 

Haben Sie weitere Fragen zu uns oder unserem Angebot? Eine kurze Zusammenfassung finden Sie hier.

PARTNER

 

Ein Unternehmen ist stark durch seine Partner. An dieser Stelle lesen Sie, wer uns dabei unterstützt, Sie allumfassend zu helfen.

 

     KONTAKT

     Hagen Consulting & Training GmbH

     Luisenstraße 95

     53721 Siegburg

     Tel.: 0 22 41 / 39 74 7 – 0

 

     info@hagen-consulting.de

 

     BÜROZEITEN

     Mo. bis Do.: 08:00 bis 17:00 Uhr

     Fr.: 08:00 bis 15:00 Uhr

 

     Gerne können Sie auch
     einen eigenen Termin mit
     uns vereinbaren!

 

 

      TERMIN VEREINBAREN

       Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter:

 

    0 22 41 / 39 74 7 – 0